Straßen-Informations-Kongress 2017


Infrastruktur im Wandel

60 Prozent aller Brückenbauwerke in Deutschland sind marode. Mehr als 50 Prozent aller kommunalen Straßen mittel- bis stark sanierungsbedürftig. Ohne Zweifel: der deutschen Verkehrsinfrastruktur geht es schlecht. Jährlich fehlen alleine zum Erhalt rund sieben Milliarden Euro in den Kassen. Ganz zu schweigen von dem riesigen Investitionsstau zum Neu- und Ausbau. Lediglich bei Deutschlands liebstem Kind, den Bundesautobahnen und Fernstraßen, gibt es Licht am Ende des Tunnels. Der Verkehrswegeplan der Bundesrepublik Deutschland eröffnet für Neu-, Erweiterungs- und Umbau durchaus finanzielle Möglichkeiten, die allerdings nachweislich oft von den umsetzenden Bundesländern teilweise in Ermangelung von konkreten Projektplanungen nicht abgerufen und somit zu Teilen ungenutzt bleiben.

So allmählich wird die Lage prekär: Will Deutschland seinen wirtschaftlichen Vorsprung in Europa und der Welt weiter halten, so wird in Infrastruktur nachhaltig investiert werden müssen.

Doch nicht nur Investition ist erforderlich, sondern damit einhergehend müssen vor allem Konzepte, Methoden und Strategien entwickelt werden, wie mit möglichst geringem Finanzeinsatz möglichst effiziente Ergebnisse erzielt werden können.

Hier sind in den vergangenen Jahren viele neue hoffnungsvolle Konzepte, Methoden und Lösungen entstanden, die derartige effektive Planungen und Umsetzungen ermöglichen.

Der neue Strassen-Informations-Kongress greift deutlich weiter in das gesamte Themen- und Branchenspektrum der Infrastrukturplanung und den Bau hinein als dies noch bei den Vorgängerveranstaltungen 2012 bis 2015 der Fall war.

Erweitertes Themenspektrum
Themen des Strassen-Informations-Kongresses werden im Herbst 2017 sein:

  • Autonomes Fahren und intelligente Verkehrssysteme
  • Bau- und Infrastrukturplanung in der Praxis
  • BIM (Building Information Modeling) im Tiefbau
  • Kanal- Abwasser- und Leitungsmanagement in Straßen
  • Mobile Mapping
  • Straßendaten- und Infrastrukturerfassung sowie Sensorik
  • Straßeninventar
  • Verkehrsplanung und Simulation
  • 3-D-Stadt- und Gebäudemodellierung und Planung